Tolles Baby-Geschenk: Briefe von damals


IMG_20170226_214542

Vergesst Rasseln, Teddys und Lernspielzeug. Davon haben alle Eltern genug. Wirklich! Wer eine originelle Kleinigkeit, etwa jetzt zu Ostern sucht, sollte in die Zukunft investieren…

Ich habe dieses Präsent durch Zufall in einem Buch-Kaufhaus in Mitte entdeckt, aber das gibt’s natürlich auch bei Amazon. Und ich hätte mich wahnsinnig gefreut, wenn es uns jemand zur Geburt unseres Kindes geschenkt hätte. Letters to my Baby* ist ein Büchlein, das 12 heraustrennbare Briefe enthält. Diese können mit beigefügten Aufklebern („Special Delivery“, „Hold for Pickup“) versiegelt werden. Sinn dieser Zeitkapsel ist es, Dinge für das Kind zu notieren, die es später einmal erfahren soll. Das Büchlein kostet keine 13 Euro und ist damit aus meiner Sicht bestens als Oster-Geschenk für Babys oder als Geburts-Geschenk, aber eben auch zu Nikolaus oder Weihnachten geeignet.

Es sind also Briefe aus der Vergangenheit, wenn das Kind sie eines Tages öffnet. Bei uns wird das 2033 sein, zum 18. Geburtstag der Räubertochter. Ich neige ja dazu, Dinge zu konservieren, führe auch ein Foto-Tagebuch und habe eine echte Zeitkapsel mit Gegenständen angelegt. Das Kind wird tagelang mit Auspacken, Angucken und Augenrollen beschäftigt sein, wenn es volljährig wird. Hust.

Zurück zum eigentlichen Posting. Zwei der Briefe sind Motto-frei, die übrigen zehn haben eine kleine Themenvorgabe, die (leider) auf Englisch auf der Rückseite aufgedruckt ist, etwa: This is your idea of a good time, All the things i Hope you’ll try someday, On the day you were born, My wishes for you are…

Von vorn sehen sie so aus:

IMG_20170226_220805

 

Und von hinten so:

IMG_20170226_220813

 

Im Inneren ist dann Platz für die Gedanken des Schreibenden:

IMG_20170226_220838

 

Ich habe einige Briefe an die Familie verteilt. Omas, Opas, Onkels, Tanten, Ur-Oma sollten der Räubertochter ein paar Gedanken für die Ewigkeit mitteilen. Ja, Pathos ist an dieser Stelle völlig angebracht! Auch der Mann und meine Wenigkeit haben Briefe verfasst, logo.

Falls es mich und das Blog in roundabout 17 Jahren noch gibt, lasse ich Euch gern wissen, wie die Räubertochter reagiert hat und ob das eine sinnvolle Investition war. So long, meine Lieben!

 

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *