Die 5 schönsten Einschlafbücher für Einjährige


IMG_20170106_201324

Es gibt soooo viele Gute-Nacht-Bücher, dass man gar nicht weiß, wie man sich entscheiden soll. Wir haben nach einigem Suchen fünf wirklich tolle Einschlafbücher für die Räubertochter gefunden, die ich Euch vorstellen möchte.

Ja, doch, das Zubettbringen ist bei uns ein schönes, immer gleiches Ritual: Erst ins Bad – Windel wechseln, Zähne putzen, Schlafanzug anziehen –, dann ins Schlafzimmer, eine kleine Diashow, zwei oder drei Bücher angucken, Küsschen-Küsschen-Küsschen, LaLeLu singen und dann wird geschlafen. Klappt. So ziemlich immer.

Mit dem etwa halbstündigen Ritual haben wir angefangen, als die Räubertochter sechs Monate alt war und es riesige Schlafprobleme gab, die nicht nur mich an den Rande der Belastbarkeit getrieben haben. Mittlerweile ist das Insbettbringen, das in aller Regel der Mann übernimmt, für uns alle richtig schön und es wird viel gelacht.

Hier also unser aller Lieblingsbücher:

Gute Nacht, Gorilla* (ab 3 Jahren; NOT!) ist ein hübsch gezeichnetes Einschlafbuch, das nahezu ohne Text auskommt. Das lässt dem Vorleser die Möglichkeit, viel oder wenig zu erzählen, seiner Fantasie freien Lauf zu lassen, immer neue Details einzubauen (und auf den Seiten gibt’s viel zu entdecken). Streiten kann man über die Darstellung der Käfighaltung – alle Tiere sind in Gitterverschlägen untergebracht–, das wirkt in der Tat etwas anachronistisch, und das erleben die Kinder heutzutage auch anders im Zoo. Aber vielleicht ist das eine Petitesse, denn die Räubertochter liebt das Buch – trotz oder weil sie Zoo- und Tierpark-Dauergast ist.

IMG_20170106_105055

 

Kennen alle Eltern: Es ist Schlafenszeit und das liebe Kind will nicht ins Bett. So funktioniert auch die Geschichte in Gute Nacht, kleine Eule*, das ab einem Jahr empfohlen wird. Passt! Kurze Reime, niedliche Illustrationen und etliche bezaubernde Details lassen das Buch so schnell nicht langweilig werden. In der Reihe sind noch weitere Bücher erschienen, darunter Die Eule mit der Beule* (ein Tröstebuch), Der Biber hat Fieber* (ein Krankseinbuch), Der Hummer hat Kummer* (ein Wiedergutmachbuch).

IMG_20170106_105035

 

Ganz basic. Total wirkungsvoll. Ich gähne immer schon auf Seite zwei. Das Prinzip: Die Ente Dudu sagt allen Gegenständen Gute Nacht; der Lampe, den Schuhen, dem Mond. Bis es nach fünf Mal umblättern heißt: Gute Nacht, Dudu*. Angeblich für Kinder ab zwei Jahren, was ich für völligen Bullshit halte. Die Räubertochter hat das Prinzip auch mit einem Jahr schon geschnallt und geliebt. Die Zeichnungen sind total unaufgeregt, wenig Details, man kommt total runter. Von Dudu gibt’s noch weiter Bücher, die ich zwar noch nicht kenne, mir aber für’s Kind wünsche, z.B. Dudus Töpfchen* und Dudu zieht sich an*. Klingen vielversprechend.

IMG_20170106_104918

 

Das Schiebebuch Mein erstes Buch zur guten Nacht* ist für Kinder bis zwei Jahren. Unseres ist schon ein bisschen lädiert, weil die Räubertochter manchmal nicht zwischen schieben und reißen unterscheidet – was das eigentlich sehr robuste Buch trotz stabiler Pappe irgendwann nicht mehr verkraftet. Tut der Freude aber keinen Abbruch, wenn man eine Sternschnuppe durchs Bild schießen lassen kann oder am Ende die Vorhänge zuzieht. Eine Geschichte wird in dem Buch nicht erzählt. Vielmehr stehen die Doppelseiten als Themenschwerpunkte für sich. Eine Seite befasst sich z.B. mit allem, was nachts leuchtet (Laterne, Glühwürmchen, Leuchtturm, Kerze). Die Dinge werden gezeigt und benannt. Das war’s. Auch dieses Buch ist teil einer Reihe, wovon wir noch das mit den Jahreszeiten* sowie das mit den Tierkindern* haben. Alle gleiches Prinzip: schlichte Zeichnungen für die Kleinsten, was zum Schieben auf jeder Seite mit Überraschungseffekt, keine Story.

IMG_20170106_105016

 

Ein Fühlbuch darf natürlich nicht fehlen, weder in der Kleinkind-Bibliothek, noch am Abend. Fühlbücher sind toll! Deshalb möchte ich Euch das mit dem schlichten Titel Gute Nacht* empfehlen. Auf dem Cover kann man die Mütze des Mondes streicheln, drinnen ein Schaf, eine Katze und einen Hasen. Kurze Reime begleiten den Mond in schummriger Atmosphäre, wie er allen Tieren Gute Nacht sagt. Ganz bezaubernd. Für Kinder bis zwei Jahre. D’accord.

IMG_20170106_104857

 

Falls Ihr eines der Bücher auch habt, lasst mich mal wissen, ob Ihr es genau so mögt wie wir. Oder habt Ihr andere Lieblings-Einschlafbücher? Scheibt mir! Ick freu ma.

 

 

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *