Fuß- und Handabruck mit Salzteig


IMG_20170115_195145

Auf der Suche nach einem Last-Minute-Weihnachtsgeschenk? Fuß- und Handabdrücke des Babys sind tolle Erinnerungsstücke, nicht nur für Omas und Opas, auch für die stolzen Eltern. Kann man natürlich auch anlasslos verschenken 😉

Das Rezept habe ich von meiner Pekip-Tante, die mir auch gezeigt hat, dass man Fuß und Hand ruhig mit ein wenig Nachdruck in den Salzteig drücken darf, damit das Ganze auch wirklich nach was aussieht.

Ihr braucht:

2 Tassen Mehl

1 Tasse Salz

3/4 Tasse Wasser

1 EL Öl

Alle Zutaten vermengen und schließlich ausrollen. Die Portion reicht für mehrere Abdrücke. Wir haben die Masse auf einem Pappteller ausgerollt, weshalb wir erstens eine schöne Umrissform haben, zweitens eine gute Unterlage, um alles trocknen zu lassen, und drittens passen genau jeweils ein Baby-Fuß und eine Baby-Hand drauf. Ablösen lässt sich das Ganze nachher problemlos.

Ist der Teig nicht geschmeidig genug, kann man noch ein wenig mehr Wasser und/oder Öl hinzugeben – aber bitte nur tröpfchenweise vorgehen, sonst wird’s matschig.

Nachdem der Abdruck gemacht ist, lässt man ihn für einige Tage an der Luft trocknen. Hier noch mal das Foto ohne Blitz:

IMG_20170115_195159

Es gibt im Netz auch fertige Sets für Abdrücke. Da hatten wir uns für eines mit Bilderrahmen entschieden, bei dem man in die Mitte ein Foto des Kindes kleben kann.* Ist natürlich ein bisschen stylisher und die Masse ist auch leichter knetbar als Salzteig. Jedoch ist diese Variante recht teuer und so richtig weiß man eben auch nicht, was in der Masse drin ist (riecht ein bisschen chemisch). Die Zutaten für den Salzteig sind vollkommen natürlich, jeder hat sie zu Hause, und sie kosten auch nur ein paar Cent, wohingegen das Fertig-Set knapp 15 Euro kostet – allerdings halt mit Bilderrahmen. Die Freude darüber war bei den Omas und Opas riesig!

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *